Der Aufbau einer starken Arbeitgebermarke wird von vielen Unternehmen sehr ernst genommen. Geschäftsführer mittelständischer Unternehmen wissen, dass es schwierig sein wird, auf dem heutigen wettbewerbsintensiven Markt Talente zu gewinnen, wenn ihr Unternehmen nicht über einen attraktiven Ruf und einen gut etablierten Namen verfügt. Sie brauchen nicht nur die richtigen Mitarbeiter, sondern auch solche, die eine Weile bleiben wollen!

Aber sie wissen oft nicht, wo sie anfangen sollen, oder sie denken, dass Employer Branding nur etwas für große Unternehmen mit großen Budgets ist.

Die gute Nachricht ist: Es ist nie zu spät, mit Employer Branding zu beginnen! Und Sie brauchen auch kein großes Budget.

In diesem Blogbeitrag zeigen wir Ihnen, wie mittelständische Unternehmen eine starke Arbeitgebermarke aufbauen können – Schritt für Schritt.

 

Der Aufbau einer starken Arbeitgebermarke beginnt damit, zu verstehen, was eine Arbeitgebermarke eigentlich ist

 

Eine Arbeitgebermarke ist das Image, das Ihr Unternehmen als Arbeitgeber hat. Es ist das, was potenzielle Mitarbeiter über die Arbeit in Ihrem Unternehmen denken und fühlen.

Und wie jede andere Art von Marke muss auch eine Arbeitgebermarke sorgfältig kultiviert werden. Sie müssen bei der Kommunikation Ihrer Arbeitgebermarke sowohl intern als auch extern strategisch vorgehen. Das bedeutet, dass Sie sich über die Stärken Ihres Unternehmens als Arbeitgeber im Klaren sein müssen und dafür sorgen müssen, dass sich diese Stärken in allen Bereichen widerspiegeln – von Ihrer Website über Ihre Präsenz in den sozialen Medien bis hin zu der Art und Weise, wie Sie intern über Ihr Unternehmen sprechen.

Denken Sie daran, als Sie sich das letzte Mal auf eine Stelle beworben haben. Was hat Sie dazu bewogen, für dieses Unternehmen zu arbeiten? War es die Kultur des Unternehmens? Die Möglichkeit, mit einer bestimmten Art von Menschen zusammenzuarbeiten? Die Chance, etwas zu bewirken?

Ihre potenziellen Mitarbeiter denken über dieselben Dinge nach. Wenn Sie also Top-Talente anziehen wollen, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Arbeitgebermarke stark ist.

 

Hier sind einige Tipps für den Aufbau einer starken Arbeitgebermarke

 

  1. Machen Sie sich klar, was die Stärken Ihres Unternehmens als Arbeitgeber sind. Was macht Ihr Unternehmen zu einem großartigen Arbeitsplatz? Haben Sie eine großartige Kultur? Flexible Arbeitszeiten? Ein Engagement für die berufliche Entwicklung?
  2. Sobald Sie die Stärken Ihres Unternehmens kennen, sollten Sie diese kommunizieren! Stellen Sie sicher, dass Ihre Website, Stellenausschreibungen und sozialen Medien Ihre Arbeitgebermarke widerspiegeln.
  3. Und schließlich müssen Sie Ihrer Arbeitgebermarke gerecht werden. Wenn Sie sagen, dass Sie eine großartige Unternehmenskultur haben, stellen Sie sicher, dass Ihre Mitarbeiter auch tatsächlich zufrieden sind! Wenn Sie sagen, dass Sie sich für die berufliche Entwicklung einsetzen, stellen Sie sicher, dass Sie in Schulungs- und Entwicklungsprogramme investieren.

 

Warum sollten Sie also eine Arbeitgebermarke aufbauen?

 

Der Aufbau einer starken Arbeitgebermarke erfordert Zeit und Mühe. Aber das ist es wert – schließlich sind Ihre Mitarbeiter Ihr wichtigstes Kapital! Wenn Sie sich die Zeit nehmen, eine starke Arbeitgebermarke aufzubauen, werden Sie in der Lage sein, Top-Talente anzuziehen und einen Arbeitsplatz zu schaffen, den alle lieben.

Der Aufbau einer starken Arbeitgebermarke ist für jedes Unternehmen wichtig – ob groß oder klein. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, die Stärken Ihres Unternehmens zu verstehen und sie effektiv zu kommunizieren, können Sie Top-Talente anziehen und einen Arbeitsplatz schaffen, den alle lieben. Worauf warten Sie also noch? Beginnen Sie noch heute mit dem Aufbau Ihrer Arbeitgebermarke!

 

Wenn Sie immer noch nicht überzeugt sind, hier sind drei Beispiele von Unternehmen mit starken Arbeitgebermarken

 

Google ist für sein großartiges Arbeitsumfeld bekannt – es gibt Annehmlichkeiten vor Ort wie Fitnessstudios und kostenloses Essen, und es bietet Vergünstigungen wie unbegrenzte Urlaubstage.

Zappos ist für seine großartige Unternehmenskultur bekannt – die Mitarbeiter haben die Freiheit, sie selbst zu sein, und das Unternehmen investiert viel in die Zufriedenheit seiner Mitarbeiter.

Airbnb ist für seinen sozialen Einfluss bekannt – das Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, Reisen zugänglicher zu machen, und bietet seinen Mitarbeitern die Möglichkeit, an sinnvollen Projekten zu arbeiten.

Da haben Sie es also – drei Gründe, warum der Aufbau einer starken Arbeitgebermarke für jedes Unternehmen wichtig ist. Wenn Sie Top-Talente anziehen und einen Arbeitsplatz schaffen wollen, den alle lieben, beginnen Sie noch heute mit dem Aufbau Ihrer Arbeitgebermarke!

Das könnte sie auch interessieren


17. Juni 2022

15. Juni 2022

Fragen Sie jetzt Ihre

unverbindliche Potenzialanalyse an!

Klicken Sie auf den Button und sichern Sie sich einen Termin. Daraufhin wird sich einer unserer Strategieberater bei Ihnen melden und mit Ihnen eine kostenlose Potenzialanalyse duchführen. Wir können Sie zu folgenden Themen beraten: Recruiting und HR-Prozesse, Vertrieb, Marketing und interne Abläufe.